Pilz-Sammeln

Fichtenreizker  (Lactarius deterrimus)

Pilze suchen ohne minimale Grundkenntnisse kann zu einem wahllosen Sammeln führen und das zeugt von wenig Respekt vor der Natur. Für Anfänger gilt deshalb folgende Regel: Nur wenige Pilze, die man nicht kennt auf die Kontrollstelle bringen und so schrittweise dazulernen.

 

Weitere wichtige Regeln: Schonen Sie den Wald. Pilze sind für einen gesunden Wald lebenswichtig und nur ein gesunder Wald kann ein vermehrtes Pilzwachstum hervorbringen. Pflücken Sie fachgerecht: Der Pilz wird am Standort sorgfältig gelöst und aus-gedreht oder mit dem Messer ausgehoben. Dann deckt man die entstandenen Vertiefungen mit Humus ab, damit die freigelegten Mycelien (Pilzwurzelgeflecht) nicht austrocknen.

 

Die gesammelten Pilze sollten schon im Wald von Erde, Nadeln etc. befreit werden. Dabei ist zu beachten, dass die besonderen Merkmale wie die Stielbasis nicht beeinträchtigt werden. Ganz junge oder alte Pilze sowie madige und von Ungeziefer stark an-gefressenen Exemplare sind als Speisepilze wertlos. Deshalb lässt man sie stehen damit der Sporenabwurf gewährleistet ist und sie den Waldbewohnern als Nahrung und Lebensraum zur Verfügung stehen.

 

Sammeln Sie nur so viele Pilze, wie Sie in einer Mahlzeit verzehren können.

 

Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne.